14.05.2024

Swiss Digital Initiative

Digital Trust Label wird KI-fähig

Der Kriterienkatalog des Labels ist erweitert worden, um künstliche Intelligenz besser einzubeziehen.

Das Digital Trust Label (DTL) wurde im Januar 2022 ins Leben gerufen, um Vertrauen und Transparenz bei digitalen Diensten zu fördern (persoenlich.com berichtete). Darauf aufbauend wurde der Kriterienkatalog nun erweitert, um KI besser einzubeziehen, wie es in einer Mitteilung heisst. Dies sei in einem «umfassenden und kooperativen Prozess» mit Partnern und der Digital Trust Expert Group geschehen.

«Analog zu einem Bio-Label oder einer Nährwerttabelle fungiert das Digital Trust Label als Vertrauenssiegel für die digitale Welt», wird Doris Leuthard, Präsidentin des SDI-Stiftungsrates, zitiert. «Mit diesem aktualisierten Kriterienkatalog ist das Digital Trust Label nun KI-fähig und schliesst die aktuelle Lücke zwischen der steigenden Nachfrage nach KI und der sich entwickelnden Regulierung. Das Digital Trust Label ermöglicht es Unternehmen, den Einsatz von KI auf vertrauenswürdige Weise voranzutreiben.»

Der aktualisierte Kriterienkatalog dient laut Mitteilung nicht nur als Grundlage für die DTL-Zertifizierungen, sondern auch als Orientierungshilfe für Organisationen, die das Potenzial der KI auf verantwortungsvolle und vertrauenswürdige Weise nutzen und gleichzeitig die Endnutzer von KI-gestützten digitalen Diensten schützen wollen. Da sich KI laufend weiterentwickele, werde die SDI auch weitere Leitfäden veröffentlichen. (pd/cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren