31.08.2023

Lexdex.ch

Erste-Hilfe-Plattform für Schweizer KMU

Pünktlich zum Start des neuen Datenschutzgesetzes am 1. September startet Jeannette Scherrer ein Start-up.
Lexdex.ch: Erste-Hilfe-Plattform für Schweizer KMU
Ist Gründerin und CEO von Lexdex: Jeannette Scherrer. (Bild: zVg)

Mit dem Inkrafttreten des revidierten schweizerischen Datenschutzgesetzes (nDSG) am 1. September 2023 rückt der Datenschutz in der Schweiz erneut in den Fokus. Um Schweizer Klein- und Kleinstunternehmen (KMU), die keine eigene Rechtsabteilung haben, schnell, zuverlässig und rechtssicher zu unterstützen, hat Gründerin Jeannette Scherrer, Marketingspezialistin, Juristin und zertifizierte Datenschutzexpertin SIB, das Schweizer Start-up Lexdex.ch ins Leben gerufen, heisst es in einer Mitteilung, die persoenlich.com exklusiv vorliegt.

Lexdex.ch fungiere dabei als eine Erste-Hilfe-Plattform für Schweizer KMUs, welche sich noch kaum oder gar nicht mit dem revidierten Datenschutzgesetz auseinandergesetzt haben und rasch rechtlichen Support speziell im Bereich des Schweizer Datenschutzrechts (nDSG) benötigen.

Der Lexdex-Datenschutzgenerator

Das Schweizer Datenschutzgesetz schreibt Verantwortlichen, meist die Geschäftsführer von KMU, klare und strenge Informationspflichten vor. Jeder Websiteinhaber muss betroffenen Personen – Websitebesucher, Kunden, Lieferanten etc. – über die Datenbearbeitung sauber und umfassend im Sinne des nDSG informieren. Eine aktuelle und rechtskonforme Datenschutzerklärung auf jeder Website ist für alle Unternehmen – auch Einzelunternehmen –, Organisationen, Vereine und Stiftungen zwingend.

Um Schweizer KMU eine rechtssichere Lösung zu bieten, hat die Gründerin der Lexdex GmbH sich mit Schweizer Anwältinnen und Anwälten, welche auf Datenschutzrecht spezialisierte sind, zusammengeschlossen und den Lexdex-Datenschutzgenerator entwickelt. So kann jedes KMU durch das Beantworten der notwendigen Fragen mit dem Generator eine umfassende und laut Mitteilung «garantiert anwaltlich geprüfte, allgemeine Datenschutzerklärung für ihre Website» erstellen.

«Mit einer aktuellen Datenschutzerklärung erfüllt ein Unternehmen zwar noch nicht per se alle Pflichten des neuen Datenschutzgesetzes», so Scherrer, «aber eine veraltete, unvollständige oder gar keine Datenschutzerklärung auf der Website bietet zunächst die grösste Angriffsfläche», führt die Geschäftsführende Inhaberin der Lexdex GmbH im Zuge der drohenden Sanktionen, welche ab 1. September bis zu 250'000 Franken erreichen können, weiter aus.

Die Mission der Lexdex-Initianten

Lexdex.ch ist laut eignen Angaben die Erste-Hilfe-Plattform, die KMU des Weiteren dabei hilft, transparente und rechtlich konforme Datenschutzpraktiken im Sinne des nDSG zu etablieren und aufrechtzuerhalten. Scherrer meint weiter: «Unsere Mission bei Lexdex ist es, das Datenschutzrecht auch Kleinunternehmen zugänglich und verständlich zu machen. Wir sind der Meinung, dass das Einhalten von gesetzlichen Vorschriften keine teuren Privilegien sein und nur von studierten Juristinnen und Anwälten verstanden werden dürfen. Jeder sollte die Möglichkeit haben, auch die Anforderungen des Datenschutzgesetzes bestmöglich zu erfüllen, ohne dass dies ein unüberwindbares Hindernis darstellt. Unser Fokus liegt auf der Bereitstellung benutzerfreundlicher Tools und einfach verständlicher Leitfäden, die es insbesondere KMU, kleinen Vereinen und Organisationen ermöglichen, ihre datenschutzrechtlichen Pflichten in ersten Schritten schnellstmöglich, mühelos und bestmöglich zu erfüllen». (pd/cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren