28.03.2024

Unter Verdacht

Neuer Podcast zu wahren Kriminalfällen

Der Tages-Anzeiger startet gemeinsam mit der Berner und Basler Zeitung einen True-Crime-Podcast. Produziert und moderiert werden die wöchentlich erscheinenden Folgen von Noah Fend und Sara Spreiter.
Unter Verdacht: Neuer Podcast zu wahren Kriminalfällen
Präsentieren und produzieren den Podcast «Unter Verdacht» (v.l.): Noah Fend und Sara Spreiter. (Bilder: Tamedia)

Um das digitale Audio-Angebot zu erweitern und das Abonnementgeschäft zu stärken, startet der Tages-Anzeiger gemeinsam mit der Berner Zeitung und der Basler Zeitung den neuen True-Crime-Podcast «Unter Verdacht». Der Podcast beruht auf realen Fällen, wie es in einer Mitteilung heisst. Jeden Monat geht es um einen neuen Fall, der über drei Folgen erzählt wird. Die Folgen erscheinen jeweils am Donnerstag.

Der Podcast wirft einen Blick hinter die Fassade menschlicher Abgründe. Was hat ein Verbrechen ausgelöst? Wie wurde ein Mensch zum Täter oder zur Täterin? Mit der Forensikerin May Beyli-Helmy und mit dem langjährigen Tagi-Gerichtsreporter Thomas Hasler ordnen Expertinnen und Experten die wahren Fälle ein. Auch Zeitzeugen und Betroffene kommen zu Wort. Jeder Fall wird in drei Teilen erzählt, wobei jede Folge etwa 20 Minuten dauert.

Präsentiert und produziert wird der Podcast von Sara Spreiter und Noah Fend. Beide sind Teil des Podcast-Teams von Tamedia. Tobias Holzer ist verantwortlich für das Sounddesign, Tina Huber und Mirja Gabathuler für die Redaktion.

Noah Fend und Sara Spreiter, Redaktion Tages-Anzeiger: «Jedes Verbrechen erzählt für sich zahlreiche Geschichten. Es geht um das Leben von Menschen, um ihren Taten und um unsere ganze Gesellschaf. Unser Anspruch ist es, Schweizer Kriminalfälle so aufzurollen, dass unsere Hörerinnen und Hörer das grosse Bild hinter jedem Fall verstehen. Wir freuen uns darauf, das künfig gemeinsam mit unseren Kolleginnen und Kollegen von BZ, BaZ und Tagi regelmässig zu tun.»

Kerstin Hasse, Chefredaktion Tages-Anzeiger, ergänzt: «Ich freue mich sehr auf den neuen Crime-Podcast. Unser spannendes Podcast-Portfolio ermöglicht es uns, jüngere Zielgruppen zu erreichen, die Qualitätsjournalismus in der digitalen Welt konsumieren.»

Der erste Fall

Den Aufakt des Crime-Podcasts machte am Donnerstag ein Fall aus der Berner Agglomeration: Ein unaufälliger Mann tötet eines Tages scheinbar aus dem Nichts seine langjährige Frau. BZ/Bund-Redaktor Cedric Fröhlich hat den Prozess begleitet und rekonstruiert im Podcast die Hintergründe.

Der Podcast ist exklusiv für Abonnentinnen und Abonnenten des Tages-Anzeigers, der Berner Zeitung, der Basler Zeitung und aller anderen Tamedia-Titel zugänglich. Die erste Folge jedes Falles ist kostenfrei. Als Ergänzung startet zeitgleich der neue Newsletter «Unter Verdacht». (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240414
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.