27.03.2024

Zurich Film Festival

Das ist das Key Visual der 20. Ausgabe

Das Sujet gestaltet haben die Studierenden Elia Geiger und Tanja Vogt von der Zürcher Hochschule der Künste. «Das Key Visual ist eine sinnbildliche Hommage an unser Publikum», so Artistic Director Christian Jungen.

Seit Tag eins ist das Golden Eye (zu Deutsch: Das Goldene Auge) das Wahrzeichen des Zurich Film Festival (ZFF). Beim ZFF bildet das Auge seit Beginn an die Corporate Identity, es ziert Jahr für Jahr die Photo Wall am grünen Teppich sowie die Werbeflächen des ZFF – es wird in Form einer Trophäe Filmstars aus der ganzen Welt überreicht.

«Unser Logo mit dem Goldenen Auge ist eine starke Marke geworden, das im Grossraum Zürich und in der internationalen Filmwelt jeder kennt», wird Christian Jungen, Artistic Director des ZFF, in einer Mitteilung zitiert. «Unser neues Key Visual verdeutlicht, dass das ZFF von all den Augenpaaren lebt, die sich auf die Filme und die Stars richten, welche das Festival ausmachen.»

Deshalb sei es naheliegend, dass das Key Visual zum Jubiläumsjahr mit dem Goldenen Auge spiele. Repräsentativ für die tausenden Augenpaare, die das ZFF in den letzten 20 Jahren besucht und Filme zelebriert hätten, zeige das diesjährige Key Visual das Golden Eye zusammengesetzt aus unzähligen kleinen Goldenen Augen. Ergänzt wird die Visualisierung laut Mitteilung mit kleinen Sternen, die für die vielen Stars aus der nationalen und internationalen Filmwelt stehen, die das ZFF seit 2005 besucht haben und ihren Fans dadurch unvergessliche Momente ermöglichten.

Eine unvergessliche Erfahrung

Das Sujet ist als Sieger aus einem Wettbewerb hervorgegangen, welches das ZFF mit dem Lehrgang «Design – Visual Communication» der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) ausgerichtet hat. Gestaltet haben es die beiden Studierenden Elia Geiger und Tanja Vogt. «Wir sind Kinofans und kannten auch das ZFF schon vor unserer Zusammenarbeit», lässt sich das Gewinnerpaar zitieren. Ihnen sei sofort klar gewesen, dass sie mit einem Entwurf ins Rennen um das Key Visual für die 20. Festivalausgabe gehen möchten: «Die Kinowelt bietet eine unglaubliche Bandbreite an Möglichkeiten, visuelles Storytelling zu betreiben.»

Die beiden jungen Studierenden, die auch im privaten Leben ein Paar sind, haben laut Mitteilung einen abwechslungsreichen Weg hinter sich gebracht, bis sie mit ihren Entwürfen beim jetzigen Key Visual gelandet seien. Auslöser für ihre Visualisierung von dem Universum aus zahlreichen kleinen Golden Eyes war vor allem ein Gedankengang, erklärt Elia Geiger: «Wir haben uns gefragt, was das ZFF all die Jahre über ausgemacht hat und sind zum Schluss gekommen, dass das Publikum und damit die tausenden Augenpaare, die vor einer Leinwand das ZFF erlebt haben, das Festival zu dem machen, was es ist».

Damit hätten die beiden Studierenden komplett ins Schwarze getroffen, freut sich Christian Jungen: «Wir wollen uns im Jubiläumsjahr bei all den Menschen bedanken, die als Partner oder Besucher geholfen haben, das ZFF gross zu machen. Das Key Visual ist letztlich eine sinnbildliche Hommage an unser Publikum, an die über 1,3 Millionen Menschen, die das Festival in den ersten 20 Jahren besucht haben.» (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240414
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.