28.01.2024

Max Ophüls Preis

Ein Schweizer Film räumt ab

«Electric Fields» (CH 2024) von Lisa Gertsch (Regie und Buch) hat bei der 45. Ausgabe des Filmfestivals in Saarbrücken unter anderem den Hauptpreis gewonnen.
Max Ophüls Preis: Ein Schweizer Film räumt ab
Lisa Gertsch mit ihren Trophäen. (Bild: Keystone/DPA/Oliver Dietze)

Der Schwarz-Weiss-Film erhielt am Samstagabend drei Auszeichnungen: den mit 36'000 Euro dotierten Hauptpreis für den besten Spielfilm, den Fritz-Raff-Drehbuchpreis und den Preis der Filmkritik.

In einer «tragisch-komischen, sehnsuchtsvollen Atmosphäre», so die Begründung der Spielfilm-Jury, erzähle der Film «überraschend und zauberhaft verspielt von Liebe und Vergänglichkeit, von Sehnsucht und Einsamkeit, vom Entstehen und Vergehen von Verbindungen, von Transzendenz, Natur und Tod».

Die Kritiker-Jury gratulierte der Schweizerin (Jahrgang 1992) und ihrem Team zu einem «erstaunlich reifen Erstlingswerk». (sda/spo)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240304