20.01.2024

G&G-Awards

Stress ist das «Gesicht des Jahres»

Der 46-jährige Rapper ist der Gewinner der Hauptkategorie. In den weiteren Kategorien wurden Sängerin Maja Brunner, Ex-Eishockeyspieler Kevin Lötscher, das SRF-Duo Mona Vetsch und Tom Gisler sowie das Podcast-Trio «Zivadiliring» ausgezeichnet.
G&G-Awards: Stress ist das «Gesicht des Jahres»
Wurde bei den «G&G-Awards 2024» zum «Gesicht des Jahres» gewählt: Rapper Stress. (Bilder: SRF/Gian Vaitl)

Das SRF-Gesellschaftsmagazin «Gesichter und Geschichten» hat am Samstag in der Radio Hall am Standort Leutschenbach die «G&G»-Awards verliehen. Gekürt wurden laut einer Mitteilung spannende Gesichter und Geschichten aus dem «G&G»-Jahr 2023 in den Kategorien «Durchstarter:in», «Mutmacher:in», «Grenzgänger:in» und «Dauerbrenner:in» sowie unter allen Nominierten das «Gesicht des Jahres». Durch die Preisverleihung führten Jennifer Bosshard und Michel Birri.


«Gesicht des Jahres»: Stress 

Seit genau zwei Jahrzehnten steht Andres Andrekson alias Stress auf der Bühne. 2023 ist ein ganz besonderes Jahr für den Rapper: Er feiert nicht nur sein Bühnenjubiläum, sondern darf auch zwei «MTV Unplugged»-Konzerte spielen – als weltweit erster frankophoner Künstler (persoenlich.com berichtete). Von der «G&G»-Redaktion und dem Publikum wird er zum «Gesicht des Jahres» gewählt. 


«Durchstarterinnen des Jahres»: «Zivadiliring»

Die Freundinnen Maja Zivadinovic, Gülsha Adilji und Yvonne Eisenring diskutieren seit zwei Jahren in ihrem Podcast «Zivadiliring» über tiefgründige und kurzweilige Themen, die das Leben schreibt. 2023 gewinnen sie den «Swiss Podcast Award» in der Kategorie «Unterhaltung». Und bei den «G&G»-Awards räumen sie den Preis als «Durchstarterinnen des Jahres» ab.


«Mutmacher des Jahres»: Kevin Lötscher

Über zwölf Jahre nach seinem Unfall, der seine Karriere beendet, hadert der 35-Jährige nicht mehr mit seinem Los, sondern erzählt der Öffentlichkeit seine Geschichte. Und macht damit Menschen Mut, die ein ähnliches Schicksal erlebt haben. Dafür wird er von der «G&G»-Redaktion zum «Mutmacher des Jahres» gekürt.


«Grenzgänger:in des Jahres»: Mona Vetsch und Tom Gisler

Die beiden SRF-Gesichter schreiben 2023 ein gemeinsames Bühnenprogramm über das Älterwerden. Damit brechen die beiden Mittvierziger ein Tabu – und teilen ihre Sorgen und Ängste mit der Generation X. Der mutige Schritt vom Radiomikrophon auf die Bühne bringt ihnen den Award als «Grenzgänger:in des Jahres» ein.


«Dauerbrennerin des Jahres»: Maja Brunner 

1991 gewinnt sie einen World Music Award als beliebteste Sängerin der Schweiz, 2018 heimst sie einen Prix Walo ein. Maja Brunner ist nicht wegzudenken von den Bühnen des Landes – und das sowohl als Sängerin als auch als Schauspielerin. Grund genug, sie als «Dauerbrennerin des Jahres» zu ehren.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der vier Hauptkategorien wurden durch die «G&G»-Redaktion bestimmt. Aus den insgesamt zwölf nominierten Persönlichkeiten wurde das «Gesicht des Jahres» gekürt – zur einen Hälfte von der «G&G»-Redaktion, zur anderen Hälfte von den «G&G»-Zuschauenden.  (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240304