10.12.2023

Arosa Humorschaufel

«Wichtigster Humorpreis» geht an Guy Parmelin

Guy Parmelin brachte letzten Juni mit seinem Outfit auf der Bundesratsreise die Schweiz (schon wieder) zum Lachen. Dafür erhielt der Wirtschaftsminister am Samstag die Arosa Humorschaufel.
Arosa Humorschaufel: «Wichtigster Humorpreis» geht an Guy Parmelin
Aus feinstem Aroser Eis: die Humorschaufel (Bild: zVg/Arosa Humorfestival)

«Mit Guy Parmelin zeichnen wir eine Stilikone aus, die mit ihrem unaufgeregten Freizeitoutfit weit über die Landesgrenzen hinaus für Schlagzeilen sorgte und für die Feriendestination Schweiz warb», wird Tourismusdirektor Roland Schuler in einer Mitteilung zitiert. Die Übergabe fand zu Beginn des Arosa Humorfestivals statt.

Festivaldirektor Frank Baumann lobte als ehemaliger Infanterieoffizier, dass der Korporal a.D. Parmelin den Gefechtshut sauber mit dem dazugehörenden Bändel unter dem Kinn gesichert hatte. «Gerade wenn man im Gegenwind steht, ist man froh, wenn wenigstens der Hut schützt.»

Mit dem Schlapphut auf der Bühne

Guy Parmelin hatte zur Überraschung aller seinen Schlapphut mit dabei und war sich nicht zu schade, das Pièce-de-Dialogue zur Freude des Publikums auch aufzusetzen: «Wenn man so wenige Haare hat wie ich, ist es sehr wichtig, dass man den Kopf vor der Sonne schützt – mit einem roten Kopf kann ich unmöglich auf Fotos.»

Der Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung nahm die Arosa Humorschaufel mit viel Humor entgegen und bemerkte, dass er noch nie eine solch hohe Auszeichnung bekommen habe. «Am Montag muss ich aber erstmal zur Compliance-Abteilung und nachfragen, ob ich die wunderschöne Schaufel tatsächlich behalten kann», meinte der gut gelaunte Bundesrat.

Nicht der erste geehrte Bundesrat

Die Arosa Humorschaufel zeichnet seit 2009 Personen aus, die sich im Verlauf des Jahres durch ihren feinen Sinn für Humor bemerkbar gemacht haben. Geehrt werden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft oder Sport. In den letzten Jahren wurden zum Beispiel Unternehmer Samih Sawiris, Schriftsteller Thomas Meyer, Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer oder die Ex-Bundesrätinnen Doris Leuthard und Eveline Widmer-Schlumpf geehrt.

Das Arosa Humorfestival wird diesen Winter zum 32. Mal ausgetragen. «Was zunächst als beschaulicher Anlass zur Belebung der Vorsaison begann, entwickelte sich bis heute zu einem Leuchtturm-Event für die ganze Region, der Jahr für Jahr rund 20'000 Personen ins legendäre Festivalzelt neben der Tschuggenhütte lockt und über 15'000 Logiernächte generiert», freut sich Tourismusdirektor Roland Schuler.

Das diesjährige Arosa Humorfestival dauert noch bis zum 17. Dezember. Unter vielen anderen grossartigen Künstlerinnen und Künstlern stehen noch Vorstellungen von Divertimento, Mike Müller, Claudio Zuccolini, Frölein Da Capo oder Michael Mittermeier auf dem Programm. (pd/spo)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240221