18.09.2023

Baba News

Firmen und Institutionen können auf Instagram werben

Institutionelle Mitglieder erhalten Zugang zur Community des Online-Magazins, das aus dem Inneren einer jungen multi-ethnischen Community in der Schweiz berichtet.
Baba News: Firmen und Institutionen können auf Instagram werben
Baba News ermöglicht neu Werbung von Firmen und Organisationen auf seinem Instagram-Kanal. (Bild: zVg)

Baba News bietet Firmen, Institutionen und Organisationen neu die Möglichkeit, eine institutionelle Mitgliedschaft zu lösen. Das schreibt das Medienunternehmen in einer Medienmitteilung. Damit unterstützten sie einerseits die Arbeit der Redaktion und erhalten andererseits die Möglichkeit, auf dem Instagram-Kanal von Baba News Werbung zu schalten. Auf der Social-Media-Plattform zählt Baba News 26'500 Follower. 

Konkret können Institutionelle Member bis zu acht Storys jährlich im Rahmen des sogenannten «Shoutout Tuesdays» auf dem Instagram-Kanal von baba news veröffentlichen. Hier werden jeweils dienstags Anliegen aus der Community (Partys und Events, Stellensuche, Initiativen, Neueröffnungen und vieles mehr) als Instagram-Storys mit den übrigen Followern geteilt.

Junges, urbanes, multi-ethnisches Zielpublikum

Albina Muhtari, Gründerin von baba news, freut sich über das neue Membership, welches einen Gewinn für alle darstelle: «Der Shoutout Tuesday ist bei unserer Community sehr beliebt und wird rege verfolgt. Für kulturelle oder wissenschaftliche Institutionen, aber auch Veranstalter*innen und Firmen, bietet er die Möglichkeit, an ein junges, urbanes und multi-ethnisches Zielpublikum zu gelangen, zu dem sie sonst nur mit Mühe Zugang finden.»

Momentan steht die Redaktion insbesondere mit kulturellen Veranstalter*innen in Kontakt, die ein Interesse an einem diverseren Zielpublikum haben. «Schauspielhäuser verkörpern beispielsweise noch immer das Bild, dass sie vor allem gesellschaftlich privilegierten Menschen Zutritt gewähren. Wir stehen mit verschiedenen Theatern in Kontakt, die dieses Image mithilfe des Institutionellen Memberships abschütteln möchten», erklärt Chefredaktorin Albina Muhtari.

Zugang zu multi-ethnischer Community

Weiter haben auch schon Mitglieder politischer Parteien im Rahmen der Wahlen Interesse an einem Institutionellen Membership gezeigt. Aber auch für Menschen aus der Privatwirtschaft ist der «Shoutout Tuesday» spannend: «Ob für Immobilienmakler*innen oder Fahrlehrer*innen – das Institutionelle Membership steht für gemeinsame Werte und bietet die Möglichkeit, mit einer multi-ethnischen Community in Kontakt zu treten», wird Albina Muhtari zitiert. (pd/nil)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20231004