05.12.2023

SRG Deutschschweiz

Andreas Häuptli folgt auf Andreas Schefer

Die SRG Deutschschweiz hat einen neuen Präsidenten. Der Regionalrat wählte am Dienstag Andreas Häuptli an die Spitze der grössten Regionalgesellschaft. Häuptli arbeitet beim TCS Zürich und war zuvor Geschäftsführer des Verlegerverbands.
SRG Deutschschweiz: Andreas Häuptli folgt auf Andreas Schefer
Andreas folgt auf Andreas: Häuptli (links) kommt, Schefer geht. (Bilder: zVg)

Andreas Häuptli tritt am 1. Januar 2024 die Nachfolge von Andreas Schefer an, der nach acht Jahren aufgrund der statutarischen Amtszeitbeschränkung das Präsidium abgeben muss.

Ein überzeugter Verfechter des Service public

Mit Andreas Häuptli komme eine Person an die Spitze, die die Medienszene sehr gut kenne, insbesondere aus seiner Zeit als Geschäftsführer des Verbands Schweizer Medien, schreibt die SRG Deutschschweiz in einer Medienmitteilung. Nun werde er die Medienlandschaft aus einer anderen Perspektive vertreten: «Ich bin überzeugter Verfechter des Service public und stehe vorbehaltslos für unabhängige Medien ein; sie sind die Grundlage unserer Demokratie», wird Häuptli mit einer Aussage zitiert, die er anlässlich seiner Wahl vor dem Regionalrat gemacht hat. Er sehe sich als Brückenbauer zwischen SRG und Privaten, sagt Häuptli in einem Interview mit persoenlich.com.

Nach einer Lehre als Schriftsetzer beim damaligen Aargauer Tagblatt entwickelte sich seine Laufbahn zunehmend in Richtung Marketing und Digitalisierung. So absolvierte Häuptli eine entsprechende Master-Ausbildung und sass in der Geschäftsleitung der NZZ AG. 2014 wechselte er zum Verlegerverband VSM, wo er von 2016 bis 2021 die Geschäfte leitete. 2021 folgte der Wechsel zum TCS Zürich. Dort bleibt er weiterhin Geschäftsführer neben seinem neuen Amt als Präsident der SRG Deutschschweiz, das mit 50 Stellenprozenten dotiert ist.

Präsident von 16'000 Mitgliedern

Häuptli steht ab 2024 der grösste Regionalgesellschaft der SRG vor. Sie ist in sechs regionale Mitgliedgesellschaften mit insgesamt 16'000 Mitgliedern unterteilt. Von Amtes wegen ist der Vereinspräsident auch Mitglied des neunköpfigen SRG-Verwaltungsrats. (pd/nil)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240221