03.04.2024

Blick

Faki und Tischhauser verlassen Bundeshaus

Die Blick-Politikchefin und ihr Stellvertreter zieht es beruflich in neue und unbekannte Gefilde. Pascal Tischhauser geht zu den Grünliberalen, Sermîn Faki, seine Lebenspartnerin, ist offen für Neues.
Blick: Faki und Tischhauser verlassen Bundeshaus
Sermîn Faki und Pascal Tischhauser arbeiteten acht, respektive sechs Jahre für das Politik-Ressort des Blick. (Bild: zVg/Ringier Medien Schweiz)

Die langjährige Ressortleiterin Politik, Sermîn Faki, hat sich entschieden, Blick zu verlassen. Das schreibt Ringier in einer Medienmitteilung. Fakis Stellvertreter, Pascal Tischhauser, verlässt Ringier Medien Schweiz ebenfalls. Er wird per 1. Juli Co-Generalsekretär der Grünliberalen Partei Schweiz. Ende April beendet er seine Tätigkeit bei Ringier Medien Schweiz. Faki und Tischhauser sind privat ein Paar.

«Den Blick als wichtige Stimme etabliert»

Sermîn Faki stiess 2016 zur Blick-Gruppe und übernahm 2017 die Leitung des Politik-Ressorts. Es sei es gelungen, «den Blick als wichtige Stimme in der politischen Debatte zu etablieren», lobt Ringier die scheidende Politikchefin. Faki wird ihre Tätigkeit bei Ringier Medien Schweiz im Verlaufe dieses Sommers beenden. Ihren Abgang kommentiert sie in der Medienmitteilung so: «Ich war sieben Jahre lang Politikchefin beim Blick – und das mit Leib und Seele. Nun ist es Zeit für etwas Neues.»

Pascal Tischhauser war sechs Jahre lang stellvertretender Ressortleiter Politik. «Mit seinen hartnäckigen Recherchen hat er mitgeholfen, das Profil des Blicks zu schärfen», würdigt Steffi Buchli, Chief Content Officer Ringier Medien Schweiz, Tischhausers Arbeit. Vor seiner Zeit bei Blick war der der Journalist als Bundeshausredaktor bei der SonntagsZeitung tätig. Ausserdem ist er Mitglied des Schweizer Presserats. «Es war eine spannende Zeit bei Blick. Jetzt freue ich mich, mich ab dem Sommer für die GLP zu engagieren», wird Tischhauser zitiert.  

GLP-Präsident Jürg Grossen kommentiert den Neuzugang wie folgt: «Mit Pascal Tischhauser haben wir einen äusserst versierten Kommunikationsprofi und Politkenner für die Grünliberalen gewinnen können. Ich bin überzeugt, dass wir so stark aufgestellt in die Zukunft gehen.»

Die beiden frei werdenden Stellen beim Blick schreibt Ringier Medien Schweiz aus und will sie zeitnah neu besetzen. (pd/nil)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240414
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.