29.04.2024

Made Identity

Schweiz Tourismus startet mit neuem Auftritt

Nach 30 Jahren Schweizer Tourismuswerbung unter dem Banner der «Goldblume» beginnt ein neues Zeitalter. Anstelle eines Logos gibt sich die Schweiz mit «Switzerland» zum ersten Mal eine umfassende Markenwelt – reduziert auf eine Sprache.
Made Identity: Schweiz Tourismus startet mit neuem Auftritt
Anstelle des Buchstabens «T» versinnbildlicht ein Schweizer Kreuz in der Marke «Switzerland» die Herkunft. (Bilder: Schweiz Tourismus/Made Identity)

30 Jahre lang war die sogenannte «Goldblume» das Markenzeichen für die Reisedestination Schweiz. Nun schlägt Schweiz Tourismus ein neues Kapitel in der Markenführung auf. Am Montag wurde in Genf die neue Markenwelt «Switzerland» präsentiert.

Die Anforderung an eine Marke seien heute anders als in den Neunzigerjahren, heisst es in einer Mitteilung. Schweiz Tourismus habe deshalb beschlossen, «eine neue, einzigartige und wiedererkennbare digitale Schweizer Markenwelt zu erschaffen». Aus einem reinen Signet werde jetzt erstmals in der Geschichte der Schweizer Tourismuswerbung eine vollständige Markenwelt. «Die Goldblume prägte für eine Generation von Touristikern eine Epoche. Die Marke Switzerland vermittelt Vertrauen, präsentiert sich einem modernen Design und ist zukunftsweisend für eine weitere Generation angelegt», wird Martin Nydegger, Direktor von Schweiz Tourismus in der Mitteilung zitiert.

Entwickelt und umgesetzt wurde der neue Auftritt von der Zürcher Branding-Agentur Made Identity. In einem umfassenden Brand Audit seien die Anforderungen und Potenziale erfasst und schliesslich mit «Switzerland» erschlossen worden, schreibt die Agentur in einer eigenen Mitteilung.



«Switzerland» reduziere sich von mehreren Logo-Varianten in diversen Sprachen hin zu einer konsequenten «One Brand»-Strategie, dies ausschliesslich in englischer Sprache. Darum herum baue sich ein vielseitiges Marken-Ökosystem auf, das der Marke optimale Inszenierung erlaube – räumlich, physisch, digital. Für Schweiz Tourismus würden sich somit für die nächste Generation völlig neue Möglichkeiten erschliessen, die Marke auf der internationalen Bühne zu präsentieren.

Das Logo vereint dabei die beiden prominentesten Botschafter der Schweiz: den Namen «Switzerland» und die Flagge. Dabei nimmt der Schriftzug das Schweizerkreuz in seiner Mitte auf, dies anstelle des Buchstabens «T». Wie Made Identity weiter schreibt, sei der Farbklang «Horizon» ein prägendes Element der Markenwelt. Inspiriert «vom Alpenglühen» fächere dieser das Schweizer Rot in fünf Schattierungen auf und werde so zum vielseitigen Gestaltungselement, das den Absender auch ohne Logopräsenz erkennen lasse. «Switzerland» soll die Gäste als Marke durch das Reiseerlebnis begleiten können: von der Werbung, über das Erlebnis, bis zum Souvenir.

«Die Schaffung einer neuen Markenwelt ist ein Generationenprojekt», sagt André Hefti, Chief Marketing Officer Schweiz Tourismus, in einem persoenlich.com-Interview. «Die einmaligen Kosten sind daher im Hinblick auf die zu erwartende Lebensdauer der neuen Markenwelt vertretbar.»

Ab sofort wird die Marke in sämtlichen Märkten lanciert und bis Ende Jahr laufend auf alle Massnahmen übersetzt.

Goldblume war Erkennungszeichen

1995 wurde aus der «Schweizerischen Verkehrszentrale SVZ» die heutige nationale Tourismusmarketing-Organisation Schweiz Tourismus. Unter dem Dach eines neuen Logos, der Goldblume, wurde damals gleichzeitig das gemeinsame Image der touristischen Schweiz geschaffen. Dieses vergoldete Edelweiss bildete danach eine Generation lang das Erkennungszeichen für die Schweizer Tourismuswerbung.

Während vieler Jahre bewarben nicht nur die damals neue Marketingorganisation Schweiz Tourismus, sondern auch eine Anzahl an Branchenorganisationen, Destinationen und Leistungsträger das touristische Angebot der Schweiz mit demselben Signet. Die Goldblume hat damit laut Mitteilung von Schweiz Tourismus «eine ganze Generation begleitet und wird heute von der Schweizer Bevölkerung und von vielen Gästen mit der touristischen Schweiz in Verbindung gebracht».

Guy Parmelin zeigt sich erfreut

Der Gedanke aus der Gründerzeit der Goldblume werde nun «mit Stolz weitergetragen und vollendet». «Switzerland» stehe für alle Gastgeberinnen und Gastgeber der Schweiz. Schweiz Tourismus befähige in diesem Sinne ihre Mitglieder und Partner dazu, «Orientierung zu stiften und Vertrauen zu schaffen». Die neue Markenwelt biete dafür unzählige Möglichkeiten auf allen Kanälen.

Die neue touristische Marke wird aufmerksam beobachtet und weit über den Tourismus hinaus für die Schweiz stehen, auch international. Entsprechend zeigt sich Bundesrat Guy Parmelin, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) und somit auch oberster Verantwortlicher für den Tourismus, laut Mitteilung erfreut: «Unsere Schweiz steht in der ganzen Welt für Vielfalt, Qualität und Einzigartigkeit. Das spiegelt sich ausgezeichnet in der neuen Marke des Schweizer Tourismus. Ich freue mich, dass uns ihre Farben für viele Jahre begleiten werden.» (pd/cbe)

Credits

Verantwortlich bei Schweiz Tourismus: André Hefti (CMO), Oliver Nyffeler (Head Productions), Martin Pally, (Head Campaigning), Anouk Blum, Claudia Brugger, Sarah Krauer, Samira Steriti (Project Management), Andrea Jenzer, Nadine Ackermann, Susanne Berther, Jan Karlen (Graphic & Media Design), Pascal Bloch (Specialist Multimedia Production), Kim Corpataux, Sariana Berchtold, Nicola Fürer, Matyas Fabian (Multimedia Producers), André Meier (Photography); verantwortlich bei Made Identity: Georg Gadient (Strategie), Adrian Glatthorn (Creative Direction Branding), Alexander Weis (Creative Direction Digital), Zoe Heeb (Art Direction Branding), Jan Keller (Lead Consultant), Bettina Gugler, Mauro Simeon, Karin Hauser (Brand Design), Alessio Rattazzi (Motion Design).


Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Peter Bräm
29.04.2024 17:15 Uhr
Die Anwendungen sind ja schön und modern. Aber die Typo ist ist gewöhnungsbedürftig, wie auch die Flagge im Logo. Hat man sich bei der Farbwelt bei Hymn und ihrem Auftritt für das RTS bedient? https://www.hymn.design/work/rts

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.