15.02.2024

Stadt St. Gallen

Kampagne «Sankt» wird weitergeführt

Wie eine Umfrage gezeigt hat, war die Vermarktungskampagne von 2021 bis 2023 erfolgreich. Demnach kannten 42 Prozent der zuziehenden Personen die «Sankt»-Kampagne.
Stadt St. Gallen: Kampagne «Sankt» wird weitergeführt
Die Stadt St. Gallen führte in den Jahren 2021 bis 2023 die Vermarktungskampagne «Sankt» durch, um die Vielfalt und Qualitäten der Stadt besser bekannt zu machen. (Bild: zVg)

Die Stadt St. Gallen hat von 2021 bis 2023 die Standort-Vermarktungskampagne «Sankt» durchgeführt (persoenlich.com berichtete). Dafür hatte das Stadtparlament einen Verpflichtungskredit in der Höhe von rund 400'000 Franken genehmigt.

Ziel der Kampagne war es, die Stadt als attraktiven Wohn- und Arbeitsort zu positionieren und durch ihr vielfältiges Angebot potenzielle Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger sowie Arbeitnehmende anzusprechen. Dafür wurden fünf spezifische Zielgruppen identifiziert: «Locals» als heutige Einwohnerinnen und Einwohner, «Newcomer» als junge Erwachsene aus der Region, welche sich vom Elternhaus lösen, Heimweh-St. Gallerinnen und St. Galler als hier aufgewachsene und heute in einer Schweizer Grossstadt lebende Personen, «Workers» als Fachkräfte aus anderen Deutschschweizer Städten und «Golden Ager» als reife Personen aus der Region mit einem Flair für einen urbanen Lebensstil.

Kampagne erzielte gewünschte Wirkung

Um die Zielgruppen zu erreichen, wurden Marketingmassnahmen online und offline umgesetzt. Die zentrale Webseite meine-stadt.sg mit Inhalten über St. Gallen wurde eingerichtet und verzeichnete zwischen 2021 und 2023 über 450'000 Besuche, wie es in einer Mitteilung heisst. Insgesamt hätten sich 31 Partnerunternehmen und -organisationen mit finanziellen Beiträgen in der Höhe von insgesamt 340'000 Franken an der Kampagne beteiligt – sprich durchschnittlich 113'300 Franken pro Jahr.

Gemäss der Umfrage zum Zuzug und Wegzug im Jahr 2022 kannten 42 Prozent der zuziehenden Personen die «Sankt»-Kampagne (wegziehende Personen 53 Prozent). Davon besuchten 50 Prozent (wegziehende Personen 35 Prozent) die Webseite und 53 Prozent (wegziehende Personen 39 Prozent) fanden, dass die Kampagne geholfen habe, die Vielfalt und Qualitäten der Stadt besser kennen zu lernen. Bei der Bevölkerungsbefragung im Frühling 2023 gaben 61 Prozent an, die «Sankt»-Kampagne zu kennen. Davon besuchten 38 Prozent die Webseite und 47 Prozent lernten die Stadt durch die Kampagne besser kennen.

Aufgrund dieser positiven Rückmeldungen wird die Stadt ab dem Jahr 2024 die Massnahmen unter dem Namen «Sankt» weiterführen und in die Basisvermarktung der Standortförderung integrieren. Die finanziellen Mittel für die Kampagne werden jährlich über den ordentlichen Budgetprozess beantragt. Unternehmen, Verbände und Organisationen sind weiterhin eingeladen, an der gemeinsamen Standortvermarktung mitzumachen und die Wahrnehmung der Stadt St. Gallen zu stärken, wie es weiter heisst. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240415
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.