13.02.2024

Dachcom

Wellenförmig und vielschichtig

Für die neue Anlaufstelle weibliche Genitalbeschneidung im Kanton Zürich hat die Agentur den Markenauftritt entwickelt.

Über 20'000 Frauen und Mädchen in der Schweiz sind von einer Genitalbeschneidung – auch bekannt unter dem Kürzel FGM/C (Female Genital Mutilation and Cutting) – betroffen oder bedroht. Neu hat auch der Kanton Zürich eine spezialisierte Anlaufstelle, die sich einerseits an Betroffene und Angehörige richtet, andererseits an Fachpersonen aus unterschiedlichen Bereichen.

Am 6. Februar 2024 – dem Internationalen Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung – wurde die Anlaufstelle mit einem Informationsanlass in Zürich eröffnet. Zu den Referentinnen zählten unter anderem Regierungsrätin Natalie Rickli und Sara Aduse, Botschafterin gegen weibliche Genitalbeschneidung.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240415
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.